Secondhand-Liebe

Ich war vielleicht 8 oder 9 Jahre alt, als meine Mutter mal wieder eine ihrer „auf-den-letzten-Drücker“ Karnevalskostümideen für mich hatte: IbizaHippie! Sie lief zu ihrem Kleiderschrank und kramte aus der letzten Ecke ein weißes Minikleid. Aber nicht irgendeins – sondern das Schönste was ich je gesehen habe! Es war eine Mischung aus Fischernetz, ein bisschen Stoff und vielen Fransen. Halt ein richtiger 90er Jahre Loona-Look! Mit „Bailando“ aus dem CD-Player machten wir uns an meine Verwandlung. Und während meine Mutter mir ihr Kleid überzog, was mir natürlich bis zum Boden reichte, erzählte sie mir von ihrem ersten Spanienurlaub bei dem sie dieses heiße Teil auf einem Markt kaufte. Ich stellte mir einen wunderschönen Strand und eine tolle Party vor, bei der natürlich Loona singt und meine Mutter mittendrin ist, wie sie tanzt und Spaß hat. Voll behangen mit ihrem Schmuck und einem von der Sonne geküssten Teint (dank Tonnen von Mamas Bronzer) stolzierte ich durch die Schule.  Das Kleid und seine Geschichte, die Geschichte meiner Mutter, machten dieses Kostüm für mich zu etwas ganz Besonderem. Und zwischen all den einfallslosen Clowns, Mäusen und Prinzessinen fühlte ich mich wie eine Mischung aus Superstar-Loona und meiner hübschen HippieMutter. Meine Secondhand-Liebe war geboren.

Seit dieser Karnevalsparty ist eine Menge Zeit vergangen. Die Lust auf Gebrauchtes ist geblieben. Von Klamotten über Deko bis hin zu Büchern und Möbeln – alles was schon eine Geschichte hat und Erinnerungen in sich trägt, lässt mein Herz höher schlagen. Dementsprechend bin ich leidenschaftliche Liebhaberin von Humana, diversen Sozialkaufhäusern, Klamotten-Tausch-Partys, Trödelmärkten, Mama`s Keller sowie diesen „zu verschenken“ Kisten, die ständig irgendwo im Veedel rumstehen.😍

Zwei meiner liebsten Fundstücke aus „zu verschenken“-Kisten.

Nun sind wir vor Kurzem umgezogen. Natürlich musste es eine Altbauwohnung sein. Nicht nur wegen der unglaublich hohen Decken – sondern auch wegen den kleinen Macken und dem Alter, welches diese Wohnung schon hat. Sie erzählen die Geschichte der Familie die vor uns hier gelebt hat.  Nur wie diese Wohnung jetzt einrichten? Einmal ab zu Ikea, alles aussuchen und fertig? Sicher nicht! Es sollte eine Mischung aus neuen und gebrauchten Möbeln sein. Neuen Dingen, denen wir eine Geschichte geben können und alten Schätzen, die es wahrscheinlich schon lange vor uns gab. Ihr wisst aber genauso wie ich, dass eben dieser Mix der Schwerste von allen ist. Denn er bedarf neben intensiver Recherche, einem gewissen Händchen für kreative Einrichtungen vor allem eins: Geduld! Denn wer sein neues Zuhause möglichst fix eingerichtet haben will, ist dann doch besser im Einrichtungshaus aufgehoben. Besondere Schätzchen gibt’s nun mal nicht von der Stange. 

Und damit kommen wir auch endlich zu meinem Tipp für alle, die wirklich was Besonderes suchen: Geliebte Möbel auf der Dürener Str. 422 (in Kölle natürlich). Hier findet ihr besondere Antiquitäten und neu gestaltete Einzelstücke. Mit viel Liebe werden die Möbel und Dekostücke von einem tollen Team aufbereitet und bekommen so ein zweites Leben geschenkt. Wir haben hier 8 wunderbare Polsterstühle für unser Esszimmer gefunden. Sie stammen aus der Villa Marienburg, auch bekannt als Villa Gerling, und hatten sicherlich schon den ein oder anderen wichtigen Popo auf sich sitzen! 😄 Ganz günstig ist es natürlich nicht, solch besondere Stücke zu kaufen. Ein kleiner Abstecher zum Durchbummeln lohnt sich aber so oder so. Denn mit seinen Antiquitäten und Secondhand-Schätzen auf mehr als 800 Quadratmetern, hat der Laden eine besondere Atmosphäre. Und frischen Kaffee gibts auch! Kombiniert haben wir die Stühle übrigens mit einem riesigen alten Holztisch – für weniger als 200 Euro gefunden auf Ebay Kleinanzeigen. Wochen später kam dann noch der passende Teppich dazu, auch keine leichte Geburt. Denn einen schönen und bezahlbaren Teppich in der Größe zu finden, ist eine echt Herausforderung. Durch Zufall haben wir ihn bei Poco im Sale entdeckt: das perfekte Exemplar, reduziert von 700 auf 200 Euro. Was hab ich mich über dieses Schnäppchen gefreut! Denn seien wir mal ehrlich, was für einen Sinn hat es, sich irgendwelche Designerteppiche für tausende von Euros unter den ESStisch zu legen?? 😄

Als weitere tolle Second-Hand Adressen für euer Zuhause empfehle ich euch die Möbelkiste vom Dabberg im Agnesviertel, Objekte mit Geschichte in Sülz oder auch A 1A Wunderbar Möbel in Ehrenfeld.

Viel Spaß beim Stöbern und Bummeln! Eure Carina 😊

Samtcouch und Vintageteppich
Berberteppich aus Schwiegermamas Keller

(Werbung, da Hinweis/Empfehlung für Unternehmen)

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.