Schöne neue Dating-Welt

„Wie, du datest nicht? Warum denn nicht? Die Trennung ist doch schon über ein halbes Jahr her!! Hast du denn nicht Tinder?“. Fragen über Fragen und die verdutzten Augen einer Freundin richteten sich an mich. Wir haben uns länger nicht gesehen und natürlich interessierte sie das Thema Männer in meinem Leben ganz besonders. „Naja, ich habe keine Lust auf Dates und deswegen kann ich auch mit Tinder nichts anfangen.“ antwortete ich. „Aber dann kannst du ja niemanden neues kennen lernen!“ reagierte sie entsetzt. „Will ich ja auch nicht.“ war meine Antwort. Eine simple Erklärung dachte ich mir und sie lässt mich in Ruhe damit. Natürlich ließ sie nicht locker. Aber ich blendete ihre Überredungsversuche einfach aus. Und während ich ihren sich bewegenden Mund betrachtete, waren meine Gedanken längst bei meinem bitter nötigen Wohnungsputz.

Am Abend dachte ich über das Thema Dating-Apps nochmal nach. Warum waren alle bloß so verrückt danach? Du wischt auf deinem Handy wie wild hin und her und hast zur Beurteilung des anderen nicht mehr als ein paar Bilder. Und in Zeiten von facetune und endlosen Filter-Orgien kann man davon eh nichts glauben. Was mir außerdem bei dieser Art des Kennenlernens völlig fehlt: Stimme, Geruch, Körpersprache – einfach die gesamte Ausstrahlung dieses Menschen. All die Dinge die ich benötige um dieses warme, irgendwie elektrische Gefühl zu spüren. Denn was die App nicht kann, ist Anziehungskraft entstehen lassen. „Nein, für mich ist das nichts.“ schloss ich den Gedanken ab, wissend, dass ich wohl als altmodisch oder sogar prüde dastehen würde.

Einige Tage nach der Unterhaltung mit meiner Freundin, war ich auf einer großen Feier in meiner Heimat. Freunde und Verwandte waren da und es herrschte eine super Stimmung. Als ich draußen eine Bekannte und ihren neuen Freund traf, kamen wir ins Gespräch. Ich wunderte mich etwas über den neuen Mann an ihrer Seite. Er wirkte auf mich wie ein junger, etwas zerstreuter Professor. Strubbelige Haare, große Brille, ein buntes Hemd welches garnicht zur gemusterten Hose passte. Ein witziger Typ. Ich war neugierig: „Wo habt ihr beiden euch denn kennen gelernt? Das war sicher keine Tinder-Story!“. Ich musste über meine eigene Bemerkung lachen.  Allerdings verging mir dieses im Bruchteil einer Sekunde als ich sah, wie die beiden sich ernste Blicke zuwarfen. Mir rutschte das Herz in die Hose – hallo Schubladendenken…! Zum Glück hielt dieser, für mich endlos peinliche, Moment nur kurz an und die beiden brachen in schallendes Gelächter aus.

Und dann erfuhr ich von ihrem ersten Date. Aber auch von den vielen Fails die beide vorher erlebt haben. Während der Erzählung tauschten die beiden immer wieder verliebte Blicke aus, er hielt die ganze Zeit ihre Hand. Irgendwie konnte und wollte ich mich nicht dagegen wehren – ich fand die Geschichte der beiden, trotz Tinder, unglaublich schön. „Okay, Glückstreffer!“ dachte ich mir, wünschte den beiden noch einen schönen Abend und schlich mir unter einem Vorwand aus der Situation.

Allerdings sollten sich diese glücklichen Tinder-Lovestories diesen Sommer in meinem Freundes- und Bekanntenkreis noch häufen. Immer wieder hörte ich von neuen glücklichen Pärchen, die sich durch hin und her Wischen auf ihrem Smartphone kennen gelernt haben. Als nun sogar eine meiner engsten Freundinnen per Tinder die Liebe fand, konnte ich nicht anders als dieser App zugestehen, dass sie trotz aller Oberflächlichkeit Menschen zusammen bringt. Es entstehen Begegnungen, ob für einen Kaffe, eine Nacht oder im besten Fall ein ganzes Leben. Und das ist es doch was zählt, oder?

Trotzdem kann ich mich von meiner vielleicht unrealistischen, romantischen Vorstellung nicht lösen, dass ich mich eines Tages umdrehe und eben dieser Mensch vor mir steht. Ja natürlich mögen das einige als altmodisch oder mädchenhaft betrachten. Aber ich suche eben nicht per App die Liebe meines Lebens. Ich suche garnichts. Sondern freue mich über diese Begegnungen wenn sie mir passieren. Wenn eben diese Begegnung mir schlagartig den Atem raubt, mich zittern lässt und ich dieses warme Gefühl spüre. Ich bin und bleibe wohl eine Romantikerin. Und bis zu diesem Moment, wenn es mich erwischt, höre ich mir liebend gerne die lustigen, romantischen und manchmal verrückten Tinder-Dating Stories von allen anderen an.😊

Egal wie oder wo, ich wünsche euch zauberhafte Begegnungen mit tollen Menschen!

Eure Carina ❤️